Citrix Lab: Teil 13: Endpoints

Einleitung

Zur Simulation von externen und internen Zugriffen auf die Citrix Umgebung bietet es sich an, zwei (oder auch mehrere) virtuelle Desktop PCs zu erstellen mit aktuellen Betriebssystemen (im Lab nutze ich noch Windows 8.1 und noch nicht Windows 10) die jeweils in unterschiedliche Netzwerke konfiguriert werden. Somit kann man auf einfache Art und Weise unterschiedliche Zugangswege testen.

Um die Desktop PCs schnelltsmöglich erstellen zu könne, nutze ich das Template aus Teil 12.

Praxis-Tipp: Nach der Grundeinrichtung einen Snapshot erstellen um jederzeit zu diesem Punkt zurückkehren zu können.

Virtuelle Maschine

  • rechtsklick auf das zuvor erstellte Template
  • unter „Manage“ den Befehl „Clone“ auswählen
  • Clone Virtual Machine Wizart => WEITER
  • An existing snapshot: zuvor erstellten Snapshot wählen => WEITER
  • Create a linked clone => WEITER
  • Virtual machine name: Endpoint-Internal
  • Location auswählen bzw. eingeben => FERTIG STELLEN
  • CLOSE
  • Edit virtual machine settings
  • Add
    • Network Adapter
      • NAT
      • Connect at power on => FINISH
  • Network Adapter NAT auf LAN segment Network 0 (192.168.10.x) ändern => OK

Endpoint-Internal installieren

…entfällt da wir die Maschine geklont haben.

Endpoint-Internal konfigurieren

  • virtuelle Maschine starten (Netzwerk disconnecten)
  • bei Region und Sprache alles auf die gewünschte Sprache setzen und Zeitzone auswählen => WEITER
  • Lizenzbedingungen => ICH STIMME ZU
  • Name des PCs: EP-INT => WEITER
  • => EXPRESS-EINSTELLUNGEN VERWENDEN
  • => LOKALES KONTO ERSTELLEN
  • Benutzername: User1
  • Kennwort und Kennwort erneut eingeben: Password1
  • Kennworthinweis: Standard Lab Kennwort => FERTIG STELLEN
  • Herunterfahren
  • Snapshot nicht vergessen.

Später im Lab wird auf dem Domänencontroller ein DHCP-Server aufgesetzt werden welcher auch den Endpoint-Internal via DHCP mit einer IP-Adresse versorgen wird. Daher verändere ich auch im Lab nicht die Art der Adressvergabe. Sobald der DHCP-Server aufgesetzt ist, kann der Endpoint-Internal auch zur Domäne hinzugefügt werden.

Endpoint-External

In meinem Lab nutze ich 2 Endpoints. Einen für den internen und einen für den externen Zugriff. Den zweiten Desktop lege ich dafür exakt so an wie den Endpoint-Internal. Jedoch hänge ich die Netzwerkkarte nicht ins Netzwerk 0 (192.168.10.x) sondern in das Netzwerk External (10.0.0.x)

Rahmendaten:

  • Virtual machine name: Endpoint-External
  • Computername: EP-EXT
  • IP-Adresse: DHCP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.