Apple… ich hätte da eine Bitte…

…bzw. einen Verbesserungsvorschlag: bei den letzten iOS Updates gab es immer so lustige „neue“ Apps die sich einfach so auf dem iPhone installiert haben – ganz ohne mein Zutun bzw. der Notwendigkeit der Installation (Health sei da mal so ein Beispiel aus der neueren Vergangenheit).

Heute habe ich das Update auf iOS 8.2 eingespielt… und siehe da: schon wieder erscheint eine neue App auf meinem Bildschirm die zuvor nicht da war: Apple Watch.

Mein Verbesserungsvorschlag an Apple: wie wäre es, wenn man mal – anstatt „nur“ die App zu installieren – auch direkt die Hardware kostenfrei ausliefert an die updatenden Benutzer? DAS wäre mal eine Marketingstrategie die bestimmt in aller Munde wäre… 🙂

Muß ja nicht direkt das Gerät für 10.000 EUR sein. 😉

Neues iPad Case

Nachdem sich meine letzte „Schutzhülle“ für das iPad zerlegt hatte – und ich bin damit echt pfleglich umgegangen – wurde es Zeit für eine Neuanschaffung. Ganz davon abgesehen muß ich dieses kleine Wunderwerk der Technik sicher und gut verpackt halten da es ja „dienstlich“ geliefert, also vom Arbeitgeber gestellt, wurde.

Heute war es dann soweit… das Booqpad von Booq wurde geliefert. Eine, meiner Meinung nach, sehr nützliche Hülle für den Dienstgebrauch da sie neben einigen Zusatzfächern auch eine Notizblockaufnahme beherbergt (wo im Auslieferungszustand bereits ein 50 Seiten Notizblock vorhanden ist) sowie Platz für einen oder mehrere Stifte bietet.

Das Äußere ist modern und elegant zugleich gehalten. Außen schützt „jute“ Jute den Inhalt vor Stößen und Schmutz aller Art. Wassergeschützt ist es allerdings nicht… 🙂 Innen wird man von Nubuck begrüßt. Die Verarbeitung an sich macht einen sehr guten Eindruck!

Das iPad an sich sitzt sicher und fest in der Einsteckhülle. Verschlossen wird das ganze Case über einen Druckknopf der einen robusten Eindruck hinterläßt. Alle Bedienelemente sind durch Aussparungen im aufgeklappten Zustand zu erreichen. Im geschlossenen Zustand hat man hingegen nur Zugriff auf den Kopfhörerklinkenanschluß, den Ein-/Ausschalter sowie die Ladebuchse. Da der Einschub allerdings variabel gestaltet ist, kann man das iPad auch ganz einfach gedreht einstecken und hat dann auch Zugriff auf Lautstärkeregler und Co. Es kommt dabei immer auf die persönlichen Präferenzen an: ich z. B. habe das iPad gerne links und den Notizblock rechts von mir. Aber das kann bei dieser Hülle zum Glück jeder für sich selbst entscheiden.

Einzigster Nachteil: das Case kann man nicht aufstellen um Filme bequem zu sehen oder bequemer zu tippen. Vielleicht gibts diese Funktion aber in der nächsten Version von diesem Case.

Mein Fazit: Für Business-User ein echter Gewinn!

Neues Spielzeug im Einsatz

Jetzt ist es schon über eine Woche her, daß mein neuestes Spielzeug den Weg auf meinen Schreibtisch gefunden hat: ein dienstlich geliefertes iPad 2. Und was soll ich sagen? Ich bin begeistert. Und das beste daran: es hilft mir im Support-Fall einiges an Zeit zu sparen. Es gibt eine Vielzahl von Apps für alle möglichen Software-Produkte die ich täglich im Büro nutze: vmWare, Teamviewer, Citrix, etc. und die mit integrierten Boardmitteln wie dem integrierten VPN-Client gnadenlos gut zusammenarbeiten.

Für Nachrichten-Hungrige gibt es eine reichhaltige Auswahl an Nachrichten-Apps die einen mittels Push-Mitteilungen, wenn gewünscht, rund um die Uhr informiert halten.

Generell habe ich den Eindruck, daß es für so ziemlich alles eine App gibt.

Welche ist eure bevorzugte App? Auf welche App möchtet Ihr nicht mehr verzichten? Android-Nutzer dürfen natürlich auch Ihren Senf dazu geben. 😉